Rasselbande

Ganztagskonzept der Katholischen Grundschule St. Suitbertus

 

Seit dem Schuljahr 2007/08 werden an unserer Schule Kinder im offenen Ganztag betreut. Im ersten Jahr starteten wir mit 50 Kindern in zwei Gruppen. Für das Schuljahr 2008/09 wurde mit Beschluss der Schulkonferenz eine dritte Gruppe gefordert und eingerichtet. Inzwischen betreuen wir unsere OGS Kinder in vier Gruppen.Träger unseres offenen Ganztags ist das Diakonische Werk im Kirchenkreis Niederberg e.V. Es hält als anerkannter Träger der freien Jugendhilfe Beziehungen zum Bereich Jugendhilfe und zum Jugendamt aufrecht. Die OGS der St.Suitbertus-Schule ist eng mit der katholischen Gemeinde St.Suitbertus verbunden, weil die Kirche der Stadt Heiligenhaus das Pfarrheim zur Anmietung zur Verfügung gestellt hat. Da die Räume häufig doppelt genutzt werden (Seniorenkaffee,  Chorproben, Karneval usw.), kommen die älteren Menschen oft mit den Kindern und dem Personal der OGS in Verbindung. Gegenseitiges Verständnis, Akzeptanz und Toleranz sind hierbei sehr wichtig und werden gefördert. Neben den Räumlichkeiten des Pfarrheims werden nun mit Schaffung der neuen dritten Gruppe auch Räume im Untergeschoss der Schule (ehemaliger Kunstraum) genutzt. Die Kinder und die Betreuerinnen haben sich nach einem internen Wettbewerb abgestimmt, den offenen Ganztag der St.Suitbertus-Schule „Rasselbande“ zu nennen.

Ziel ist, das Gedankengut Maria Montessoris auch im offenen Ganztagsangebot zu Grunde zu legen. Da die Erzieherinnen und Betreuerinnen im Moment noch kein Montessori Diplom besitzen, werden sie deshalb durch Hospitationen in der Freiarbeit und durch Gespräche mit dem Kollegium in die pädagogischen Grundlagen eingeführt.

Die Hausaufgaben werden in der OGS nach dem Mittagessen durch das Lehrpersonal und Betreuerinnen der OGS betreut. Um eine Kontinuität und eine enge Zusammenarbeit mit den jeweiligen Klassenlehrerinnen zu gewährleisten, sind die Kinder klassenweise einer Erzieherin zugeordnet. Die  Hausaufgabenbetreuung findet in drei Klassenräumen statt, so dass die Kinder eine ihnen vertraute Umgebung mit stets vorhandenen Arbeits- und Hilfsmitteln zur Verfügung haben.

Die Förderangebote beziehen sich hauptsächlich auf den sprachlichen, mathematischen und psychomotorischen Bereich. Diese werden zum großen Teil von Lehrern/Lehrerinnen im Vormittags- und Nachmittagsbereich durchgeführt Da die St.Suitbertus-Schule über keine eigene Sporthalle verfügt und das Bewegungsangebot im Vormittagsbereich in sofern nicht zufrieden stellend ist, soll bei den Nachmittagsangeboten der Bewegung ein hoher Stellenwert zugemessen werden. Ebenso legt unsere Schule Wert auf eine umfassende künstlerische Ausbildung der Kinder. Hier finden im Nachmittagsbereich einige Arbeitsgemeinschaften mit dem Schwerpunkt „künstlerische Gestaltung“ statt. Die eigenen Werke der Kinder dienen unter anderem der Ausschmückung der OGS-Räumlichkeiten. Die in der Schule vorhandenen Computer werden in der Nachmittagsbetreuung unter der Leitung einer Lehrerin kontinuierlich eingesetzt.

Im Leitbild unserer Schule steht das Kind im Mittelpunkt, sowohl vormittags, als auch nachmittags. Das bedeutet für alle in der Schule tätigen Personen, dass ein regelmäßiger Austausch zwischen dem Kollegium und dem OGS -Team selbstverständlich ist. Die Eltern werden regelmäßig auf Elternabenden und durch Anschreiben der Erzieherinnen über die pädagogischen Grundsätze, über die Öffnungszeiten, über die Angebote usw. informiert.

Regelmäßige Ansprachen der Eltern durch die Erzieherinnen und Betreuerinnen beim Abholen der Kinder oder bei Telefonaten garantieren den kurzen Weg und Austausch wichtiger Informationen.