Von der Anmeldung bis zur Einschulung

Vor den Anmeldeterminen im Herbst findet an unserer Schule ein Informationsabend für alle interessierten Eltern statt. Die Einladung dazu wird in den Kindergärten und über die Presse bekannt gegeben.

Die Lehrer/innen unserer Schule informieren über die Möglichkeit, an unserer Schule nach der Pädagogik Maria  Montessoris zu lernen, über den Fachunterricht, über unser Leitbild, usw.

Wir sind offen für alle Fragen der Eltern.

Es besteht die Möglichkeit, zur Besichtigung einiger Klassenräume und zu Gesprächen mit den anwesenden  Lehrern/innen.

Die Erzieherinnen der Betreuungsangebote stellen die dort angebotenen Möglichkeiten vor und stehen für Fragen zur  Verfügung.

Eltern und Kinder werden an einem Tag der offenen Tür eingeladen und können sich den Unterricht in allen Klassen anzuschauen.

Anmeldeverfahren

Aufnahme der persönlichen Daten im Büro, Gespräch mit dem Kind und den  Erziehungsberechtigten, Zeitrahmen bis 20 Minuten.

Dabei Überprüfung

- der Sprache und Sprechfähigkeit

- der Farbenkenntnis,

- der Ziffernkenntnis,

- der Mengenerfassung,

- des Zählens,

- der Feinmotorik.

Gespräch mit den Erziehungsberechtigten über die bisherige Entwicklung des Kindes, evtl. Auffälligkeiten, Entwicklungsverzögerungen usw.

Bei direkt auffallenden Problemen im sprachlichen oder motorischen Bereich bekommen die Erziehungsberechtigten Beratung, an welche Stellen sie sich wenden können, um die Defizite des Kindes möglichst bis zum Schulanfang zu beheben.

- Erfragen und Festhalten von Wünschen

Schulspiel

Zu Beginn des neuen Jahres werden die vorzeitig angemeldeten Kinder zu einem Schulspiel eingeladen.

Dabei beobachten wir:

- die Konzentrationsfähigkeit der Kinder,

 -ihr Verhalten in einer fremden Umgebung und fremden Gruppe,

- ihre Sprach- und Sprechfähigkeit,

- ihr soziales Verhalten,

- ihre Fähigkeit zur Mengenerfassung,

- ihre Gedächtnisleistung,

- ihre Grob- und Feinmotorik.

Nach der Entscheidung, welche vorzeitig angemeldeten Kinder in die Schule aufgenommen werden, erfolgt die Klasseneinteilung. Die zukünftigen Klassenlehrerinnen nehmen nun Kontakt mit den Eltern auf und die Kinder werden zu einem bzw. mehreren Besuchen in die Schule eingeladen. Die Kinder lernen ihre Lehrerin oder ihren Lehrer und ihre Paten (ältere Klassenkameraden), sowie die Räumlichkeiten der Schule und den Ablauf eines Unterrichtsvormittags (Freiarbeit) kennen.

Vor den Sommerferien werden die Eltern von dem Klassenlehrer bzw. der Klassenlehrerin zu einem Elternabend eingeladen. Dort erhalten sie Informationen zum Schulanfang.

Einschulungsfeier

Der Einschulungstag, der zweite Tag nach den Sommerferien, beginnt mit einem Gottesdienst in der St. Suitbertus - Kirche. Danach werden die Kinder von den anderen Schulkindern auf dem Schulhof in Em-pfang genommen. Nach einem kurzen Festprogramm in der Aula werden die Schulneulinge von ihrem Klassenlehrer/ihrer Klassenlehrerin und den Paten abgeholt und verbringen eine Unterrichtsstunde in den Klassen. Währenddessen werden die Eltern vom Förderverein und älteren Schülern/Schülerinnen mit Kaffee und Kuchen versorgt.

Erste Schulwochen

Die Kinder werden behutsam in den Schulalltag eingeführt. Durch teilweise Doppelbesetzung mit Lehrerinnen und die Möglichkeit, die Gruppen aufzuteilen, lernen sich die Kinder untereinander und den Schulbetrieb gut kennen. Eine große Hilfe und Unterstützung sind dabei die Paten aus höheren Jahrgängen, die jedes Kind hat. Mit den Paten werden auch während des laufenden Schuljahres viele gemeinsame Aktivitäten veranstaltet.