Schulporträt der St.Suitbertus Schule in Heiligenhaus

Die St.Suitbertus-Schule in Heiligenhaus ist seit der Schulreform im Jahre 1968 eine katholische Konfessionsschule in städtischer Trägerschaft. Als katholische Schule kann die St. Suitbertus Schule im Rahmen ihrer Aufnahmekapazität von allen Eltern im gesamten Stadtgebiet gewählt werden, deren Kinder katholisch getauft sind oder die eine katholische Erziehung ihrer Kinder während der Grundschulzeit wünschen.

Das Schulgebäude liegt im Zentrum der Stadt, direkt zwischen der stadteinwärts und stadtauswärts führenden B227, aber auch in unmittelbarer Nachbarschaft der St.Suitbertuskirche.

Im Rahmen der pädagogischen Freiheit hatte die Schule bereits vor der Reform 1968 unter der Leitung des damaligen Schulleiters Norbert Ehlen begonnen, das Gedankengut Maria Montessoris in ihre pädagogische Arbeit einzubringen und umzusetzen.

Im Frühjahr des Jahres 2006 hat die Stadt Heiligenhaus sich entschlossen, die St.Suitbertus-Schule auf Zweizügigkeit zu begrenzen, um damit die Schülerströme innerhalb von Heiligenhaus gezielter lenken zu können. So arbeiten wir seit dem Schuljahr 2015/16 in acht Klassen jahrgangsgemischt von eins bis vier.

Der Grundgedanke und die Grundlage werden die Arbeit und die Pädagogik von Maria Montessori sein und bleiben.